Kurzbeschreibung

Als Äquivalent zum historischen Händedruck mit François Mitterand in Verdun am 22. September 1984 schlug Bundeskanzler Helmut Kohl dem US-Präsidenten Ronald Reagan einen gemeinsamen Besuch des Soldatenfriedhofes in Bitburg vor. 40 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkrieges sollte der Besuch eine Geste der Versöhnung sein. Unter den 2000 in Bitburg bestatteten Soldaten befanden sich auch etwa 50 Angehörige der Waffen-SS, was im In- und Ausland teilweise heftige Proteste auslöste. Das Bild zeigt bei der Kranzniederlegung am 5. Mai 1985 (v.l.n.r.) Präsident Ronald Reagan, General Matthew B. Ridgway (Kommandant der 82. US-Luftlandedivision im Zweiten Weltkrieg), General Johannes Steinhoff (Luftwaffen-Pilot im Zweiten Weltkrieg) und Bundeskanzler Helmut Kohl.

Helmut Kohl und Ronald Reagan auf dem Soldatenfriedhof in Bitburg (5. Mai 1985)

Quelle

Quelle: US-Präsident Reagan, Bundeskanzler Kohl und die Generäle a.D. Ridgway (USA) und Steinhoff (Bundesrepublik) reichen sich in Bitburg die Hand. Aufnahmedatum: 5. Mai 1985. Foto: IN-Press/ Bundesbildstelle. Bundesrepublik Deutschland – Fotodienst 2 – 1985/ Nr. 1898.

Mit freundlicher Genehmigung des German Information Center

Helmut Kohl und Ronald Reagan auf dem Soldatenfriedhof in Bitburg (5. Mai 1985), veröffentlicht in: German History in Documents and Images, <https://germanhistorydocs.org/de/zwei-deutsche-staaten-1961-1989/ghdi:image-2508> [02.02.2023].